JHG Weimar-Jena


Kontakt

ER Alexander Freiherr v. Medem (* 23.09.1955)

Thomas-Müntzer-Straße 27, 99423 Weimar

Telefon: 03643 900696

E-Mail: info@jhg-weimar-jena.de

Vorstand

ER Alexander Freiherr v. Medem, Vorsitzender
RR Felix Flechtner, stv. Vorsitzender
ER Christian Treumann, Schatzmeister
ER Sebastian v. Kügelgen, Schriftführer



Initiativen / Projekte

Loslassen - Interdisziplinäre Fachtagung für Seelsorge

24.-26. Mai 2024 im Zinzendorfhaus in Neudietendorf

Start: Freitag, 12.30 Uhr mit einem gemeinsamem Mittagessen

Vortrag: Andreas Volkmann, JHG Magdeburg

Bibliodrama: Dr. Martin Krapp, Weimar

Musik und Bewegung: Gudrun Lucaß

Anmeldung: per Mail über Alexander v. Medem bitte bis spätestens zum 15. April 2024

Kosten: 195 Euro

 



Angst - Interdisziplinäre Fachtagung für Seelsorge

Vom 3.-5.März 2023 fand die 42. interdisziplinäre Tagung für Seelsorge statt, die seit vielen Jahren vom Orden unterstützt und seit 5 Jahren von der JHG Weimar-Jena organisiert und ausgerichtet wird. 18 Teilnehmer konnte Alexander v.Medem auf der Tagung begrüßen, die sich diesmal dem Thema "Angst" widmete. ... mehr



Gib den Geflüchteten ein Dach

„Gib den Geflüchteten ein Dach“ mit diesem Ziel startete die JHG Weimar-Jena im April 2022 auf Initiative des RK Carl-Albrecht Bartmer ein großartiges Projekt, um insbesondere Frauen und Kinder, die vor dem russischen Angriff auf die Ukraine nach Deutschland geflohen waren, ein Dach über dem Kopf zu ermöglichen.

Ziel war es, Privatpersonen, die Flüchtlinge bei sich aufgenommen hatten, neben einer moralischen Unterstützung auch finanziell ein wenig zu helfen. Bis zu 500,--€ pro Gastgeber konnten ausbezahlt werden. Die Hilfe wurde notwendig, da die öffentlichen Hilfen nicht so schnell organisiert werden konnten.

52 Gastfamilien haben sich bei uns gemeldet, die zwischen 1 und 6 Flüchtlinge bei sich zuhause aufgenommen hatten. War man anfangs noch davon ausgegangen, dass es nur wenige Tage/Wochen seien, die es zu überbrücken galt, waren einzelne Gäste über Monate privat so untergebracht. Insgesamt konnte die JHG Weimar –Jena so 158 Kriegsflüchtlingen mittelbar helfen.

Die Gastgeber freuten sich über die Gespräche, die wir mit ihnen geführt hatten. Manchmal konnten wir wertvolle Hinweise geben, manchmal einfach nur ein offenes Ohr schenken für die unterschiedlichsten Sorgen und Nöte der Gastgeber. Natürlich freuten sie sich auch über die materielle Zuwendung.

Besonders beglückend waren Berichte von Gasteltern, die durch unsere Unterstützung ihren Gastkindern eine besondere Freude machen konnten. Die Fotos zeigen eine junge Dame, die sich über ihre neuen Schuhe freut oder hoch zu Ross mit der Tochter ihrer Gasteltern einen Ausflug macht.