Bitte füllen Sie für jedes Kind ein Formular aus. Sie müssen also diesen Dialog ggf. mehrfach aufrufen. Benutzen Sie möglichst jeweis die gleiche Mail-Adresse.
Hotel Schwarzer Adler (Tagungshotel) Kornmarkt 5-7, 39576 Stendal
Auch an unserem letzten Fahrtag klingelt der Wecker um 7 Uhr. Wir packen unser Auto und treffen uns noch mit unserem Gastgeber Zoltán auf einen Kaffe im Gemeindehaus direkt nebenan. Um ca. 8:30 Uhr geht es dann in unsere letzten sechs Stunden auf dieser Reise. Nachdem wir das morgendliche Cluj verlassen haben, kommt sehr schnell dichter Nebel auf. Teilweise beträgt die Sicht nur wenige Meter und wir ahnen Schlimmes für den weiteren Verlauf unserer Fahrt. Doch zum Glück lichtet sich der...

Der nächste Fahrtag beginnt etwas später als der zweite. Diesmal klingelt unser Wecker erst um 7 Uhr und um 8 Uhr treffen wir uns mit Pfarrer Gergö Kovács und Ritterbruder Avar Gabor. Da wir noch ein paar Lücken im Auto haben, laden wir auch Spenden der Johanniter aus Budapest ein, jetzt ist das Auto bis zur Decke gefüllt. Der Platz wird also gut ausgenutzt. Zu unserer Überraschung ist der Parkplatz am Morgen sehr leer und wir können problemlos ausparken. Wir verabschieden uns, bedanken...

An unserem zweiten Fahrtag geht es früh los. Um 5 Uhr klingelt der Wecker und kurz vor 6 Uhr setzt sich das voll beladene Auto in Bewegung. Das Ziel der heutigen Etappe: Budapest.

Trotz anfänglicher Zugausfälle in Berlin, komme ich pünktlich in Stendal an und werde von Peter Ruppert von der JUH Stendal abgeholt, gemeinsam fahren wir zur JUH-Geschäftsstelle, wo bereits Tatjana v. Katte v. Lucke von der Johanniter-Hilfsgemeinschaft Altmark und ein Vertreter der örtlichen Zeitung auf uns warten. Wir unterhalten uns kurz über die „Mission Siret“ und meine Motivation, dort nun schon zum dritten Mal hinzufahren und mich auf die Reise mit dem gespendeten Rettungswagen...

Die Not der Menschen in der Ukraine fordert weiter unsere Unterstützung. Die „Mission Siret“ des Johanniterordens“ ist als eine der wenigen Hilfsaktionen nach wie vor vor Ort aktiv und wird von unserer Genossenschaft zuverlässig unterstützt – aktuell mit einer Spende in Höhe von 30 000 Euro.
Förderrichtlinien für gemeinnützige Projekte der Provinzialsächsischen Genossenschaft des Johanniterordens Der Konvent hat auf seiner Sitzung am 8./9. Februar 2020 beschlossen, aus Mitteln der Genossenschaft gemeinnützige Projekte auf dem Gebiet der Provinzialsächsischen Genossenschaft zu fördern, sofern sie den unten aufgeführten Leitsätzen und Richtlinien entsprechen. Der Konvent verbindet damit die Hoffnung, die Eigeninitiative auf der Ebene der Subkommenden und...
Überall im Gebiet unserer Genossenschaft sind Freiwillige der „Mission Siret“ als Botschafterinnen und Botschafter der Hilfsaktion unterwegs. Nach ihrem Einsatz im Basislager in Rumänien und Auslieferungsfahrten in der Ukraine werben sie für weitere Unterstützung. So konnten zum Beispiel Dank einer Initiative von Katharina von Rümker und Wolf Kristian Ripken im Thüringischen Ohrdruf an drei Nachmittagen Sachspenden entgegen genommen werden. Neben vielen Kartons mit Bekleidung waren...

Freitag Abend eine mail von RB Saitz, dass dringend ein Fahrer gesucht wird, der Medikamente, medizinische Hilfsmittel und Kleidung nach Enger bei Herford zum Weitertransport in die Ukraine bringen soll. Ein Scheck der Rotarier über 1.000,--€ ist auch dabei. Das Fahrzeug wird von RB Saitz zur Verfügung gestellt. Sonntag Abend Anruf von RB Medem bei RB Saitz, dass er in den nächsten Tagen diese Aufgabe übernehmen könne. Noch Sonntag Abend wird alles organisiert und Dienstag soll die Fahrt...

Mehr anzeigen